Aktuelles
German Classics 2016

Zum dritten Mal ging der 20er Jollenkreuzer „Muttertag“ beim Saisonhighlight der Klassikerszene an den Start. Es war ein Treffen der Superlative. Fantastisches Wetter, gute Windverhältnisse und 145 klassische Yachten – mehr konnten sich die Segler bei den German Classics nicht wünschen.

Am Freitag standen die Kurzwettfahrten in der Strander Bucht auf dem Programm. Bei sommerlichen Wetter, schwachem Wind und Spannung pur wurde die „Muttertag“ von der neu zusammengestellten Crew, Elisabeth, Jana, Sergej und Arthur auf den 4. Platz in der Gruppe der Jollenkreuzer gesegelt. Am Samstag gab es dann zur traditionellen Langstrecke mittlere Winde und wechselnde Bewölkung. Trotz Übertakelung und mehrerer kleiner Pannen konnten wir „Muttertag“ wieder auf eine gute Platzierung segeln (3.).

ozio_gallery_nano

Elektrisiert, von Eindrücken überflutet und etwas müde kehrten wir zurück in den Hafen von Laboe. Von Saxophon- und Percussion - Klängen empfangen, gab es im Hafen einen Sundowner, abends das mittlerweile traditionelle Essen in der Fisch-Küche Laboe, anschließend Regattaparty und Sonnabendnacht die erste Bildershow von Sören Hese

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.